öffnungszeiten
Dienstag – Donnerstag 12.00 – 14.15 Uhr und 17.00 – 21.30 Uhr Freitag 12.00 – 14.15 Uhr und 17.00 – 22 Uhr Samstag 09.30 – 22.00 Uhr Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr (in den Monaten Juni – September bis 14.30 Uhr) In den Ferien durchgängig geöffnet!
Crêperie du Ciel
Maria-Euthymia-Platz 7-9 48143 Münster
0251 / 482 99 15
Dienstag – Donnerstag 12.00 – 14.15 Uhr und 17.00 – 21.30 Uhr Freitag 12.00 – 14.15 Uhr und 17.00 – 22 Uhr Samstag 09.30 – 22.00 Uhr Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr (in den Monaten Juni – September bis 14.30 Uhr) In den Ferien durchgängig geöffnet!
Crêperie du Ciel
Einzigartige bretonische Speisen

Wir servieren Ihnen, neben einer großen und köstlichen Auswahl an Galettes und Crêpes, auch tagesaktuelle französische Gerichte, sowie unsere Spezialitäten des Hauses.

0251 / 482 99 15
Einzigartige bretonische Speisen

Wir servieren Ihnen, neben einer großen und köstlichen Auswahl an Galettes und Crêpes, auch tagesaktuelle französische Gerichte, sowie unsere Spezialitäten des Hauses.

0251 / 482 99 15
Einzigartige bretonische Speisen

Wir servieren Ihnen, neben einer großen und köstlichen Auswahl an Galettes und Crêpes, auch tagesaktuelle französische Gerichte, sowie unsere Spezialitäten des Hauses.

0251 / 482 99 15
Einzigartige bretonische Speisen

Wir servieren Ihnen, neben einer großen und köstlichen Auswahl an Galettes und Crêpes, auch tagesaktuelle französische Gerichte, sowie unsere Spezialitäten des Hauses.

0251 / 482 99 15

EventsRestaurant mit Erlebnis

Genießen soll in unserem Restaurant mit Erlebnis verbunden werden. Deshalb führen wir regelmäßig kulturelle Veranstaltungen durch.

Sie möchten Eintrittskarten bestellen?
Variante 1) Sie kommen zu uns in die Crêperie und erwerben diese vor Ort.
Variante 2) Sie überweisen den Eintrittspreis und die Plätze sind reserviert; Sie brauchen die Eintrittskarten nicht abzuholen. Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Karten zu. 

Bankverbindung
Sparkasse Westmünsterland: DE 14 4015 4530 0035 0830 54
Bitte Namen & Konzert im Betreff angeben!

Ausstellung Ria de Vogt „Augen und Gaumen“

Vernissage 23. Juli 2017 | Beginn 15 Uhr | Eintritt frei | Ausstellung Juli 2017 – September 2017

Markt - Küche - Tisch

Dieser Titel versammelt Bilder, die sich thematisch in die Umgebung eines Restaurants einfügen:
Motive vom Lebensmitteleinkauf über das Kochen bis zum gepflegten Essen 
am Tisch. Die Gäste sehen die Auslage eines Fischhändlers auf dem Markt oder eine Menge
Knoblauchknollen und andere Früchte, Stillleben mit einer Markttasche, 
mit Küchengerät, Gläser, Tassen oder Silberbesteck, gedeckte und ungedeckte Tische, ein Bistro in
St. Tropez, einen Tisch am Meer...
Gezeigt werden Öl- und Acrylbilder und Aquarelle in kleineren und größeren Formaten in hauptsächlich gegenständlicher Malweise.

www.riasbilder.de


TWO OF US und Dr. Elisa Franz

Songs & Texte von Liebe und Vergänglichkeit - TWO OF US und Elisa Franz

SO. 10. September 2017 | Beginn 18 Uhr, Einlass 17 Uhr | Eintritt 20€

Erinnerungen an Zweisamkeit, Liebe und Freundschaft – ein gedankenvoller Abend mit Folksongs von Simon & Garfunkel, Beatles, Cat Stevens, James Taylor u.a. und Geschichten über das, was das Leben ausmacht.


„Tangoyim“ - Klezmer, jiddische Lieder und Tangos - Duo

„Tangoyim“ - Klezmer, jiddische Lieder und Tangos

SO. 24. September 2017 | Beginn 18:00 Uhr | Eintritt 12 €

Das Duo „Tangoyim“ - Klezmer, jiddische Lieder und Tangos - nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa, über den Balkan bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre. Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und natürlich Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien. Lieder aus Bulgarien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe, vom glücklosen Straßensänger, von tanzenden Rebbes und singenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden wehmütige Klezmermelodien und Tänze voll überschäumender Lebensfreude das Programm ab.Tangoyim sind: Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).


Bilder auf Buchdeckeln

Bilderausstellung auf Buchdeckeln

SO. 01. Oktober 2017 | 15 Uhr | Ausstellung Oktober 2017 - Januar 2018

Sind Geschichten immer gleich oder sind sie unterschiedlich? Welche Geschichten möchtest du am Ende erzählen können? Woran erinnerst du dich – gerne, oft und mit Sehnsucht? Wer willst du am Ende gewesen sein? Schreiben wir unserer Geschichten selbst? Oder passieren sie uns?

Die Antworten auf diese Fragen sind so gleich und so unterschiedlich wie die Buchdeckel auf denen sie in „all these stories...“ gegeben werden, zumal von 5 Kunstschaffenden, die sich im Rahmen eines weiteren come-together-Projektes aus dem Atelier Neuhaus zusammen gefunden haben, um auf ungezählten Buchdeckeln ihre je ganz eigenen Antworten zu präsentieren. Wer Antworten nicht nur sehen sondern auch hören will, ist eingeladen dem legendären Vorleseclub aus Hiltrup zuzuhören.

Kontakte:

Malene Bröckers        mbcreativ@broe.net

Heidi Marczinke           heidi.marczinke@t-online.de          www.kunstschmiede-critzum.de

Gabi Neuhaus              hallo@atelier-neuhaus.de             www.atelier-neuhaus.de

Thorsten Neuhaus         tho.neuhaus@gmail.com              www.atelier-neuhaus.de

Rike Wessling              rike.wessling@web.de                 www.ulrikewessling.de


Meschuggene Mischpoche - Liebeslieder auf Jiddisch

Mit Harts und Gefil – Liebeslieder auf Jiddisch

SO. 08. Oktober 2017 | Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr | Eintritt 37€ inkl. Buffet

Charmant, heiter und selbstironisch versteht es das Wuppertaler Klezmertrio  „Meschuggene Mischpoche“ sich in kürzester Zeit die Herzen seines Publikums zu spielen.

Für ihren Auftritt in der „Créperie du Ciel“ hat die Gruppe (mit zartfühlendem Rhythmus am Bass Andreas Kneip, sensibel bis in die Fingerspitzen am Piano Tatjana Lesko) verschiedenste Liebeslieder zusammengetragen, darunter Unschuldiges, aber auch Tragisches und Schräges. Hören Sie unvergesslichee Evergreens wie „Baj mir biste sheyn“ und „A bisele Mazel“, wie auch Neues, z. B. den Tango „Oj, mit dayn tsukerziser libe“ oder den Kabarettsong „Vus far a vunder, ich bin farlibt!“. Die letzten beiden Lieder stammen aus der Feder der Sängerin Ulla Krah, die - mit mundgerechten Moderationshäppchen ergänzt - das Jiddische der jeweiligen Werke ihres Vortrages unwiderstehlich schmackhaft serviert.

Jüdische Buffet

zum Klezmer-Konzert 

Mazzenknödel in Gemüsebrühe (Mazzeknedlach)

Gegrillte, orientalische Gemüseplatte mit Dips (Jerakot)

gebackene Auberginen-Schiffchen (Hazilim)

Tomaten mit Bruchetta-Kräuter (Agwanijot)

Fisch-Frikadellen in Schmandsauce

Truthahn süßsauer, geschmorrt in roter Sauce (Essikfleisch)

Liebesknochen (Eclairs)

Quarkspeise mit Granatapfel (Gwinat Schamenet)


HOLLY'S CAT

HOLLY'S CAT

SO. 22. Oktober 2017 | Beginn 18 Uhr, Einlass 17 Uhr | Eintritt 12€

HOLLY'S CAT – das ist bekannte Duo aus Münsterland, das in seiner Liebe zu Jazz, Blues und Hollywoodmusik der 50er-70er Jahre gesucht und gefunden hat. Elisa Franz (Vocals) und Udo Herbst (Gitarre und Gesang) präsentieren in gefühlvollen Arrangements die Lovesongs vom großen Kino der Sehnsüchte. Oft zweistimmig zu feinen Gitarrensätzen und abgerundet durch etwas Ukulele, Melodika und Glockenspiel versetzen sie das Publikum in eine andere Welt. Das Repertoire reicht von romantischen Jazz-Standards bis zu wunderschönen, ausdrucksvollen Film-Balladen – wegen der Affinität zu den Hollywood-Songs, insbesondere „Breakfast at Tiffanys“, haben sie sich „HOLLY'S CAT“ genannt, nach der gleichnamigen namenlosen Katze aus jenem Film.


Lesung mit Monica Leuer-Rose

Lesung mit Monica Leuer-Rose

SO. 29. Oktober 2017 | Beginn 19 Uhr | Eintritt 12€
Vorlesen mit Leidenschaft und Professionalität –
dafür stehen die Veranstaltungen mit Monica Leuer-Rose.
 
Die ehemalige Dozentin für Sprecherziehung (Lehr- und Spechtätigkeit bei
Rundfunk und TV, Aufsprachen von Hörbüchern, Chansons und Rezitationen)
hat ein besonderes Programm zusammengestellt:

Der 1. Teil ist dem großen schwedischen Lyriker Tomas Tranströmer
gewidmet, der 2011 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt wurde und im
Jahr 2015 starb.
Seine Gedichte sind von starker Intensität und Sprachkraft, er ist ein
Meister der Reduktion, aber: „Jedes Wort ein Schwergewicht“ (Der
Spiegel). Bildmächtig und konzentriert geht es um die Vergänglichkeit
des Menschen, die Tyrannei der verrinnenden Zeit, um Reflexionen über
Begegnungen im gelebten Alltag.
Der 2.Teil fasst unter der Überschrift „Begegnungen – Wiederbegegnungen“
kleine Geschichten und Gedichte über unverhoffte Begebenheiten und
Erlebnisse verschiedener Autoren zusammen.

Begleitet wird Monica Leuer-Rose von dem Gitarristen Udo Herbst.

Über einen ihrer Abende mit Musik und Poesie zum Thema Liebe schrieb
die WAZ: „Ungeahnte Nuancen, Betonungen, die aufhorchen ließen, das
Spiel mit Akzent und Dialekt und das jedem Ohr schmeichelnde Timbre
ihrer Stimme zogen den Hörer in den Bann.“


Venezolanische Kompositionen und Lieder

Venezolanische Kompositionen und Lieder

SO. 05. November 2017 | Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr | Eintritt 15€

Für diesen einzigartigen Musikabend haben sich die Musiker Rómer Avendaño und Claudia Lahn zusammengetan, um dem Publikum ein Repertoire venezolanischer Folklore zu präsentieren. Mit Gitarre, Cuatro und Gesang laden sie ein zu einer Reise in die Welt der venezolanischen Melodien und Rhythmen, wie Joropo, Merengue, Danza Zuliana, Gaita, Polo und Valz.

Die musikalische Vielfalt der venezolanischen Musik entstand aus der Begegnung dreier Kulturen: Die fünftausend Jahre alte musikalische Tradition der Ureinwohner vermischte sich mit den arabisch- andalusischen Tänzen und Liedern der spanischen Eroberer und später mit den Rhythmen afrikanischer Arbeitssklaven der Plantagen an der venezolanischen Karibikküste.

Poetisch und voller Metaphern erzählen die Lieder vom Leben der Menschen, von ihrer Arbeit und ihren Sorgen. Freude und Traurigkeit, Liebe und Schmerz finden in den verschiedenen Rhythmen ihren Ausdruck. Die Themen der Lieder handeln von der Vorstellungswelt der Ureinwohner Venezuelas und ihrer starken Verankerung mit der Natur.

 


Fragile Matt

Irish Folk mit FRAGILE MATT

SO. 12. November 2017 | 17 Uhr Einlass, 18 Uhr Beginn | Eintritt 12€

Irish Folk ... on your doorstep! Erfrischend, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am Besten live. Mehrstimmiger Gesang umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes.

Die Band Fragile Matt, gegründet in Doolin, Irland, in 2008 von dem Iren David Hutchinson, ist mit ihrer Musik in Deutschland, Holland und Irland unterwegs.

Doolin 2008...draußen stürmt's, drinnen offener Kamin, gemütlich, Session läuft, Musiker Alt und Jung. MATT (Matthew) 82, in der Ecke, Quetsche neben ihm, Spoons klackern rhythmisch auf seinem Knie. Großes, zahnloses Lächeln für die Ladies, ein Funkeln in seinen Augen, ein aufmerksames Ohr. Auf dem alten, abgegriffenen Akkordeonkoffer, über seinem Namen, den Hinweis "FRAGILE". Fragile Matt wurde geboren. 

Die Bandmitglieder:

David Hutchinson (IRL): Gesang, irische Bouzouki, Tenor-Banjo. Bekannt seit Jahren in der Session Szene. Fragt man ihn nach seiner Herkunft, sagt er manchmal Kilrickle (das liegt irgendwo in Irland), mal Solingen (irgendwo im Bergischen Land). Beides ist wahr. Gemeinsam haben diese Orte, dass niemand sie kennt…..

Andrea Zielke (AUS): Gesang, Whistles, Mandoline, Dudelsäckchen. Kleiner Power-Floh auf der Bühne. Spielte viele Jahre mit der Folkband „Catalpa“.

Katja Winterberg (D): Bodhrán. Trommelt Tag und Nacht wenn man sie nur lässt. Spielt außerdem in der Wuppertaler Street-Percussion-Band „Slap Attack“

Als Gast

Jürgen Rothe (D): Gitarre. Kleiner Mann mit großer Gitarre und rauer Stimme. Schwebt mit seinen Songs seit 25 Jahren zwischen Arbeiterliedern und Romantik

 

Kontakt:

www.fragile-matt.de

fragilematt@googlemail.com


„Von Odessa nach Paris – Klezmer & Musette"

SO. 19. November 2017 | 18:30 Uhr | Eintritt 12 €

Søren Thies singt Lieder in jiddisch und französisch und erzählt dabei die Geschichte eines Musikers, der sich aufmacht, um in der Fremde sein Glück zu finden. Der Akkordeonist und Sänger aus Limburg war im Sommer 2016 schon einmal mit Musette & Chansons bei uns. Nun trifft die Schwermut Osteuropas für einen Abend auf französische Leichtigkeit. Das Publikum darf lachen, weinen, schmunzeln oder auch einfach nur die Augen schließen und lauschen, wie Musik etablierte Grenzen überwindet. So wie die Klezmorim immer schon verschiedene Einflüsse in ihre Musik aufgenommen haben, verbindet „Von Odessa nach Paris“ die Provinz mit der Metropole und die Lieder des jüdischen Schtetls mit dem Puls der Großstadt zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

www.soeren-thies.de


Jubiläumswoche

Jubiläums-Buffet - 10 Jahre Crêperie du Ciel

FR. 01. Dezember 2017 | 18 Uhr | 35€ p. P. inkl. Buffet und musikalischem Rahmen

Zehn Jahre Crêperie du Ciel in Münster – himmlisch, wie wir finden!
Zu unserem Geburtstag bringt der Chansonnier Lutz Strenger aus Sainte-Maison sein Akkordeon zum Klingen und verwandelt unsere Crêperie in ein kleines Bistro auf dem Montmartre. Lauschen Sie Chansons von „La Mer“ über „La vie en rose“ bis hin zu Valses Musettes wie „Sous le ciel de Paris“. Wir wünschen Ihnen schon heute ein himmlisches Vergnügen und „bon voyage“!

Wir begrüßen Sie mit einem Glas Kir Royal oder alkoholfreiem Traubensecco.

 
Buffet
• Tomaten-Consommé
• Rote Bete-Salat mit Weißkohl, roten Zwiebeln und Orangen
• Getrüffeltes Schwarzwurzel-Gemüse
• Thunfisch-Tatar mit rot-gelber Bete
• Dammhirschbraten mit Apfel-Meerrettich-Kruste
• Zanderfilet in Weinschaum 
• Zucchini-Törtchen mit Feta-Minz-Creme
• Kürbis-Tarte mit mildem Schafskäse 
• Crêpes und pikante Galettes sowie kleine Pfannkuchen so
viel Sie mögen
• Käsebrett aus Frankreich
• Pikante Birnen-Focaccia und Nusskaramell
• Rote Bete-Focaccia mit Brombeeren
• Crème brûlée mit Rotwein-Zwetschgen
• Knusper-Parfait mit Cointreau


Duo CONJAK - 'Swinging Noël'

Duo CONJAK - 'Swinging Noël'

SO. 03. Dezember 2017 | Beginn 18 Uhr | 20 € Eintrittspreis

In der Adventszeit warten Christiane Hagedorn und Martin Scholz in diesem Jahr mit einer Auswahl ihrer Lieblingsweihnachtslieder aus Frankreich, England, Deutschland, Italien, Russland, USA und Venezuela auf. Mit Charme und Esprit mixen sie Bekanntes mit Überraschendem, Besinnliches mit Heiterem, Frostiges mit Kuscheligem, bewegen sich virtuos und stilsicher zwischen Chanson, Swing, russischen und deutschen Weihnachtsklassikern, Folk und indigenem Latin und bescheren uns zwischen ihren musikalischen Kleinodien durchaus auch die eine oder andere weihnachtliche Perle aus dem Reich der Poesie… Honig für die Seele, Balsam für’s Ohr.
Nicht verpassen!!

Christiane Hagedorn (Gesang, Blockflöte, Geige)
Martin Scholz (Piano, Kornett)

"Bis zum letzten Platz ausgebucht...Ein bezaubernder, mit anhaltendem Beifall belohnter Musikabend." (Westfälische Nachrichten) 


Literarisch-Musikalischer Weihnachtsabend

Wundersam wird mir zu Mut - Literarisch-Musikalischer Weihnachtsabend

DI. 12. Dezember 2017 | 19 Uhr | Eintritt 12€
Mit Elisa Franz (Rezitation) und Udo Herbst (Gitarre).
Besinnlich-nachdenkliche Texte von u.a. Heine, Rilke und Eichendorff sowie heiter-augenschmunzelnde Betrachtungen von der schönsten Zeit des Jahres im Wechselspiel mit Gitarre von Barock bis Klassik. Ein runder, stimmungsvoller Abend zum Nachsinnen, Lächeln und beschwingt Nachklingen lassen.

Weihnachtsbrunch

Französischer Brunch am 1. Weihnachtsfeiertag

MO. 25. Dezember 2017 | 10-14 Uhr | 28€ p. P.

Weihnachtsbrunch

Französischer Brunch am 2. Weihnachtsfeiertag

DI. 26. Dezember 2017 | 10-14 Uhr | 28€ p. P.

Silvester

Au revoir 2017 – Bonjour 2018

SO. 31. Dezember 2017 | ab 19 Uhr | 69,90 € p. P. inkl. der genannten Getränke, Speisen und Musik

Zum Silvesterabend haben wir uns einen kulinarischen wie musikalischen
Leckerbissen für Sie einfallen lassen – einen Abend für alle Sinne:
Lutz Strenger, der Troubadour aus Sainte-Maison, gastiert am Silvesterabend in der Crêperie du Ciel.
Mit dabei hat er sein Accordéon, sein Piano und seine unverwechselbare Stimme. Im Laufe des Abends
entführt uns der Musiker in ein kleines Straßencafé auf dem Montmartre – in eine Zeit, als die Filme
noch schwarz-weiß waren und der Franzose unvermeidbar die Gauloise im Mundwinkel, die Baskenmütze auf dem Kopf und das Baguette unter dem Arm trug. Unvergessene Chansons von Edith Piaf, Yves Montand, Juliette Gréco, Gilbert Bécaud und Charles Aznavour fangen den Charme, die Lebenslust und das Flair unbeschwerter Stunden für Sie ein und zaubern Ihnen ein Lächeln auf die Lippen.

19:00 Uhr
Wir begrüßen Sie mit Musette im „Gewusel“, einem Glas Kir Breton oder
alkoholfreiem Traubensecco.

Buffet
• Tomaten-Consommé
• Herzhafte Petersilienwurzel-Törtchen im Glas
  Salatvariation mit Balsamico-Dressing
  Bohnen-Artischocken-Salat mit Stachelbeeren
• Pochierter Lachs und Körbchen mit Garnelen
  Hähnchen in Cachaça-Marinade
  Kartoffel-Pizzetten mit Ricotta und Rucola-Pesto
  Quiche mit Portweinzwiebeln und Walnüssen |
  Crêpes und pikante Galettes sowie kleine Pfannkuchen so viel Sie mögen
• Käsebrett und Brot aus Frankreich
• Obstsalat mit Kokosnussmilch
  Besoffene Liesel mit Quittenkompott

22:30 Uhr
Omelette Sir Price (außen heiß – innen Eis)

Mitternacht
Anstoßen mit Sekt und Musik

01:00 Uhr
Ausklang


"Ich sehe das anders!"

Ausstellung „Ich sehe das anders!“ – Fotografien von Matthias Budde

Ausstellung Januar bis März 2018

Der Münsteraner Fotograf präsentiert seine Sicht auf „die Perle Westfalens“. Hierbei stehen nicht nur die Wahrzeichen der Stadt in seinem Fokus,

sondern auch die landschaftlichen Reize des Umlands, sowie die oftmals wenig beachteten Details im Hintergrund.

Durch neue Perspektiven in Kombination mit ungewöhnlichen Aufnahmetechniken erschafft der Fotograf einen spannenden neuen Blick auf seine Heimatstadt.


Die Jazzpoeten

Die Jazzpoeten

SO. 14. Januar 2018 | Beginn 18 Uhr | Eintritt 15€

ie Jazzpoeten sind inzwischen ein Begriff, nicht nur für die Münsteraner Szene. Mit augenzwinkerndem Entertainment auf hohem musikalischen Niveau sind sie seit Jahren unterwegs. In diesem Konzert werden die drei Musiker dem Creperie-Publikum neben ihren Hits auch ein paar neue Stücke zum Thema "Liebe in all ihren Facetten" bieten. Sängerin Mano Kösters mit ihren männlichen Begleitern Volker Rasch am Piano, „Masterhirn“ der Band (Komposition und Texte) und Jan Kobrzinowski am Kontrabass, schlüpft in die Rolle der Erzählerin als verständnisvolle Männer-Versteherin und -Verführerin, die sich einen Mann angelt, ihn behält und, wenn nötig, auch wieder los wird - immer mit viel Sinn für Humor. Markenzeichen des Trios ist neben dem unnachahmlichen Sinn für Swing der knackige 3-stimmige Chorgesang. 

Wir garantieren für einen Abend mit großem Unterhaltungswert. 

Die JAZZPOETEN:

Mano Kösters - Gesang

Volker Rasch - Piano, Komposition, Gesang

Jan Kobrzinowski - Kontrabass, Gesang

»Es ist Jazz. Es ist Poesie (…) Wortspiele, die faszinierend witzig sind, (…) Gesanglich sehr ansprechend, begleitet von einem sanft und akzentuiert gespieltem Piano und einem satt federnden Kontrabass (…) mit viel Jazz und poetisch-frivolen-frechen Texten unterwegs. (…) Perfekt swingende Chansons im Trioformat!« (NRW Jazz)


Michael Mühlmann – M(e)y favourite songs

Michael Mühlmann – M(e)y favourite songs

SO. 28. Januar 2018 | 18:00 Uhr Beginn | Eintritt 12 €

Michael Mühlmann (Gesang, Gitarre) ist schon lange in und um Münster als vielseitiger Musiker aktiv und bekannt.

Der erste Teil des Solo-Konzertabends steht im Zeichen von Reinhard Mey, dem Inbegriff des deutschen Liedermachers, dessen scharfsinnige satirische Texte  zum großen Teil bis heute nichts an Aktualität eingebüßt haben. Darüber hinaus ist er – wie Michael – ebenfalls Vater dreier Kinder, denen er viele liebevolle Lieder gewidmet hat.
Aus Reinhard Meys Fundus von mehreren hundert Chansons und Balladen werden bekannte Favoriten, aber auch einige seltener gespielte Stücke zu hören sein.
Im zweiten Teil des Konzertes gibt Michael ein "best of" seiner englischen Lieblingslieder (Beatles, Cat Stevens u.v.a.) und kann als "wandelndes Songbook" sicherlich auch manchen Liedwunsch erfüllen.
Ein Abend mit viel Nostalgie und reichlich Gelegenheit zum Schmunzeln, Lachen und Mitsingen!


Mehr Informationen unter www.michaelmachtmusik.de


Simon Wahl

Gitarrenkonzert mit Simon Wahl aus Wien

SO. 18. Februar 2018 | 17:30 Uhr Einlass, 19:00 Uhr Beginn | Eintritt 12 €, für Schüler/ Studenten 8 €

Schon einmal Bass Slapping, Percussion, Fingerpicking und Melodiespiel auf einer Gitarre gleichzeitig gehört?
Als „One Man Band“ verbindet Simon Wahl virtuose Rhythmen mit gefühlvollen Melodien und entwickelt seinen eigenen Stil, einen Crossover von Pop, Rock, Hip Hop und Flamenco. Der Wahl-Wiener entlockt seiner Gitarre neue Töne und Geräusche, die man nicht einer einzigen Gitarre zuordnen würde. Was bleibt ist Zuhören, Genießen und Staunen.
 
„Sounds SO good. What a great guitar player!”
Tommy Emmanuel CGP, Fingerstyle Legende

www.simonwahl.com


Attila Vural

Attila Vural

SO. 25. Februar 2018 | 18 Uhr | Eintritt 12€

Attila Vurals Spiel lädt ein, ihm auf seinen Klangreisen in die weite Welt musikalischer Begegnungen zu folgen. Dazu stehen mittlerweile zehn Solo-CD’s bereit – «A Handful of Thoughts» (2004), «Painting a Reverie» (2007) «Some Place of Sounding» (2009), «the Last Laugh» (2010), «Something Plays Like a Child» (2012) «According Outside my Room» (2014), «Moonbeams Rise as Quavers» (2015), «Another Strumming in the Blue» (2016), «With Dom at the Meeting Point - A Tribute to Dominic Miller» (2016) und ganz aktuell «the Tenth Hour of Delight» (2017).

Bei vielen Gelegenheiten ist Vurals perkussive Gitarre National und International live zu hören. Ob auf Tonträger oder. auf der Bühne: Wer mit Attila Vural die Reise antritt, wird Orte aufsuchen, die zu entdecken man einer Solo-Gitarre gar nicht zutrauen würde.

www.lavural.com

Photography by Claudine Bosshard


Ausstellung von Eva Maria Koch

April bis Juni 2018

Eva Maria Koch zeigt im 2. Quartal 2018 ihre Arbeiten in der Creperie du ciel.
Sie hat an der Kunstakademie in Münster studiert und bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2010 am Städtischen Gymnasium in Borghorst Kunst unterrichtet. Als begeisterte Fotografin zeigt sie seit 2011 ihre Arbeiten auch in Ausstellungen. Ihre Schwerpunkte sind Münster und der Aasee (Ausstellung seit 2016 in der Radiologie der Raphaelsklinik), Schaufensterpuppen und Meeresmotive. Immer wieder entwickelt sie neue Ideen. Wir dürfen auf ihre Themenwahl vor Ort gespannt sein.


"Meine Improvisation"

Ausstellung ,, Meine Improvisation " von Cichy Maria von Moronsky 

Juli bis September 2018

Ausstellung von Sabine Odebrecht

Ausstellung von Sabine Odebrecht

Oktober 2018

Buchweizen gesund und lecker glutenfrei & laktosefrei

Wir sind spezialisiert auf glutenfreie und laktosefreie Gerichte. Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat sowie jeden Feiertag brunchen wir 100%ig glutenfrei! Beachten sie auch unser veganes Angebot.

TV-Beitrag "Augen auf!"